TSF Ditzingen – Weil der Stadt / 26.04.2015

TSF Ditzingen – SPVGG Weil der Stadt 1:1

1:1 – ein Ergebnis, das der TSF wenig hilft.

Vor rund 75 Zuschauern war die Heimelf am Sonntag klar die spielbestimmendere Mannschaft, doch wie so oft in dieser Saison fehlt es uns in der Offensive die Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. Zudem wurde ein Tor von Alessio Lo Raso nicht gewertet, da der Unparteiische unseren Stürmer im Abseits sah. Eine knifflige Entscheidung, die aber in unserer Situation umso bitterer wiegt.
Aber beginnen wir von vorne.

Durch den Nasenbeinbruch von Andre Feil und der leichten Verletzung von Marvin Pietrzak musste TSF-Coach Bellarosa auf zwei wichtige Stützen verzichten . Nach 27. gespielten Minuten erhöhte Marwin Wingert das Lazarett, der einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte. Sportlich passierte kaum etwas Nennenswertes, lediglich ein harmloser Lattentreffer der Gäste sollte nicht unberichtet bleiben.
Im zweiten Durchgang hatte man den Eindruck, dass die TSF entschlossener aus der Pause kamen und gaben sofort wieder den Ton an. So war es die 55.Spielminute, die für Aufregung sorgte. Nach einem schönen Zuspiel aus dem Halbfeld stand Stürmer Lo Raso frei vor dem Gästekeeper Reichmann um das 1:0 zu markieren. Der Ball war im Tor, alles jubelte nur der Schiedsrichter hatte etwas einzuwenden – schade.
In der 71. Minute wurde der Führungstreffer durch Pascal Feil gewertet. Von der Strafraumkante schob Feil den Ball ins lange Eck. Leider verpasste man danach die Führung auszubauen und musste zehn Minuten vor Schluss den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß, der kurz ausgeführt wurde, stand Stefan Sorg völlig frei und schoss das Spielgerät unter die Latte. Nach dem Schlusspfiff sah man überall geknickte Gesichter. Auch die Niederlage von unserem Konkurrenten aus Gehenbühl konnte daran nichts ändern.

Trotz allem sollte man den Kopf nicht in den Sand stecken und gemeinsam weiterkämpfen. Die Bilanz im Kalenderjahr 2015, ein Sieg, drei Unentschieden und lediglich eine unglückliche Niederlage bietet allen Grund zur Hoffnung und symbolisiert die positive Entwicklung unserer TSF. Im nächsten Spiel beim SV Gebersheim wartet die nächste Chance, die Bilanz positiver zu gestalten. Anpfiff in Gebersheim ist am Sonntag um 15:00 Uhr.