TSF Ditzingen – TSV Schafhausen / 10.05.2015

TSF Ditzingen – TSV Schafhausen 1:3 (0:1)
Sonntag, 10.05.2015, 15:00 Uhr
Kreisliga A, 22. Spieltag
Kunstrasenplatz, Stadion an der Lehmgrube, 71254 Ditzingen

Skandal. Das, was sich am Sonntag bei bestem Fußballwetter vor 70 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Ditzingen abgespielt hat, verdient getrost diesen Begriff.
SONY DSC

Beflügelt durch den Auswärtserfolg in Gebersheim vor einer Woche legten die Hausherren ordentlich los und konnten sich in den Anfangsminuten in der gegnerischen Spielhälfte festsetzen. Es sprang leider kein Führungstreffer heraus lediglich zwei knifflige Situationen im Strafraum, die zum Elfmeter hätte führen können. Bei beiden Aktionen blieb die Pfeife des Spielleiters ruhig. Anders in der 14. Minute als Kapitän Rene Hillebrand im Sechzehner seinen Widersacher berührte, der die Einladung gerne annahm. Der fällige Elfmeter wurde von Schafhausens Heckner zur Führung verwandelt.
Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin, die Gäste waren die spielerisch bessere Elf und hatten gegen unsere TSF wenig Probleme.

Nach dem Pausentee versuchte der wiedergenesene Pietrzak in höchster Not zu klären. Leider schlug der Ball unhaltbar in Oli Hohls Kasten ein, der heute ein ordentliches Spiel ablieferte.
Ditzingen warf nun alles nach vorne und konnte das Spiel an sich reißen.
Nach einem Eckball durch Pascal Feil bekam ein Gastspieler das Spielgerät an seine Hand, die nicht angelegt war. Logische Konsequenz nach dem Regelbuch: Elfmeter. Der Pfiff blieb abermals aus obwohl der Schiedsrichter einen Meter entfernt stand und beste Sicht auf das Spielgeschehen hatte. Anstatt auf Strafstoß zu werten schickte er die erbosten Ditzinger Fans, die lautstark ihren Unmut äußerten, von dannen.
Nun überschlugen sich die Ereignisse.
Die Hausherren kamen durch ein Traumtor in den rechten Winkel von Halil Medik in der 66.Minute zum 1:2 Anschlusstreffer, der die Aufholjagd einleuten sollte.
Lediglich drei Minuten später wurde Toni Santoianni von hinten übelst umgefoult, was eine Rudelbildung zur Folge hatte. Der eingewechselte Marwan Salhab wurde von Schafhausens Burak Ilgen geschlagen woraufhin Salhab sich wehrte. Beide Spieler zeigten sich grob unsportlich und hätten eine Rote Karte völlig verdient gehabt. Die Ampelkarte sah aber nur der Ditzinger, Schafhausen nutzte clever die Unübersicht des Referees und holte Ilgen vom Platz.
Dreizehn Minuten vor Schluss konnte der Gast, der durch die personelle Überzahl nun leichtes Spiel hatte, auf 1:3 erhöhen. Torschütze war Martin Wisniewski.
Den Treffer musste Schafhausens Keeper provozierend vor dem geknickten Heimanhang zelebrieren indem er auf dessen zustürmte und mehrmals per Hand eine Drei und eine Eins anzeigte. Sportliches Fair Play in Vollendung.
Die Partie war verloren.
Am Ende standen sieben (!) Gelbe Karten sowie eine Rote Karte auf Ditzinger Seite zu Buche, die Gäste, die in der Fairnesstabelle der Kreisliga A auf dem letzten Tabellenplatz rangieren, kassierten lediglich zwei Gelbe Karten. Eine Farce, was sich die 90 Minuten abgespielt hatte.
Am Ende kann man getrost sagen, dass die clevere Mannschaft mit freundlicher Unterstützung des vermeintlich Unparteiischen gewonnen hat. Leider bleibt immer ein bitterer Beigeschmack, da solche Spiele jedes Mal gegen unsere TSF gepfiffen werden.

Als treuer Fussballanhänger steht man am Ende nur noch ratlos am Spielfeldrand. Gerade in unserer Situation ist so etwas besonders bitter.

Es hilft alles nichts, nach Regen folgt Sonnenschein!
Im Kampf um den Abstieg ist noch nichts verloren. Es sind noch vier Rundenspiele, die es erfolgreich zu bestreiten gilt.
Bereits kommenden Sonntag, den 17.05. gastiert unsere TSF um 15:00 Uhr in Korntal.

Ditzingen gibt nicht auf!