TSF Ditzingen – TSG 62/09 Weinheim / 02.04.2002

TSF Ditzingen – TSG 62/09 Weinheim 3:1 (0:0)
Dienstag, 02.04.2001, 18:00 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 17. Spieltag
Stadion an der Lehmgrube, Rasenplatz, 71254 Ditzingen

 

Die TSF haben heute ein sehr wichtiges Heimspiel gegen Weinheim mit 3:1 gewonnen. Man geriet zwar in der 47. Min mit 0:1 in Rückstand, ehe Calderon in der 73. Min. den Ausgleich zum 1:1 ausgleichen konnte. Fries konnte mit einem Freistoß in der 76. Min. aus ca. 20 mtr. halblinker Position mit einem schönen Schuss zum 2:1 einschießen. Serafino Russo stellte in der 83. Min. den Endstand zum 3:1 für die TSF her. Die Ditzinger sind nun seit 5 Spielen ungeschlagen. Sie haben auch in diesem Jahr noch kein Heimspiel verloren. Hoffen wir, das sich das am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen die Amateure des Freiburger SC so fortsetzten wird. Dafür benötigt die TSF wiederum jede Unterstützung seitens der Fans. Spielbeginn ist um 15:30 Uhr.

01.02.2001
Das für heute angesetzte Oberligaspiel gegen die TSG Weinheim musste aufgrund starker Regenfälle in den letzten Tagen ausfallen. Die Platzkommission entschied am Morgen, dass eine Austragung nicht möglich ist, da auf dem Platz stellenweise größere Pfützen vorhanden waren. Wann diese Partie nachgeholt wird steht noch nicht fest. Der nächste Nachholspieltag wäre der 15.12.2001. Allerdings muss hier der WFV noch tätig werden.

15.12.2001
Das Nachholspiel des 17. Spieltages wurde erneut abgesagt. Schiedsrichter Pallila entschied eine Stunde vor Spielbeginn, dass die Oberligapartie nicht stattfinden kann, da die Verletzungsgefahr auf tiefgefrorenem und unebenen Platz zu groß wäre. Ein Neuer Termin steht noch nicht fest. Wir informieren Sie rechtzeitig an dieser Stelle. Für dieses Jahr findet nun keine Partie mehr statt. Wir bedanken uns recht herzlich für das bisherige Interesse bei unseren Zuschauern und Fans.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 03. April 2002

Nach 45 schwachen Minuten bieten TSF Ditzingen gegen TSG Weinheim doch noch ansehnliche Oberligakost

3:1 – Erst Rückstand bringt TSF-Motor auf Touren

DITZINGEN – Die TSF Ditzingen haben nach langer Durststrecke gestern Abend ihren zweiten Heimsieg in der laufenden Oberligasaison eingefahren. In einer hart umkämpften Partie zweier Abstiegskandidaten gewannen sie im Nachholspiel des 17. Spieltages gegen TSG Weinheim verdientermaßen mit 3:1 (0:0).

Von Andreas Steimann

Dabei musste erst ein Rückstand aus der 48. Spielminute, nach einer mustergültigen Kombination erzielt von Weinheims Torjäger Slavisa Staletovic, herhalten, um den TSF-Motor so richtig auf Touren zu bringen. TSF-Trainer Robin Dutt wußte am Ende nur zu gut, bei wem er sich für den Motivationsschub seiner in der ersten Halbzeit weit hinter den Erwartungen zurück gebliebenen Truppe bedanken durfte: beim Gegner. „Der hat uns das Startzeichen zur Aufholjagd gegeben. Mit drei Spitzen hat meine Mannschaft starken Willen bewiesen und gezeigt, was in ihr steckt“, fiel dem Coach fast hörbar ein Stein vom abstiegsnot-gestressten Herzen.

Tatsächlich unterstrichen die Gastgeber im zweiten Durchgang, dass sie momentan nicht nur „konditionell in einer Top-Verfassung“ (Dutt) sind, sondern dass sie auch das Toreschießen noch nicht verlernt haben. In Sachen Treffervielfalt wurde in der Schlussphase so ziemlich alles gezeigt, was der Fußball zu bieten hat. Erst verwertete Kapitän Jorge Calderon, erneut unermüdlicher Antreiber, eine von Sven Fries dicht vor das Tor geschlagene Ecke zum 1:1-Ausgleich (73.). Wenig später war es Fries selbst, der seine ganze Wut und Wucht in den Freistoß von der Strafraumgrenze legte, und unhaltbar genau in den Winkel zur 2:1-Führung traf (76.). Und zu schöner Letzt wurde auch noch Serafino Russo, in der jüngsten Vergangenheit ebenso gescholtetener wie glückloser Ideengeber im Mittelfeld für seinen Kampfgeist belohnt. Aus acht Metern setzte er per Kopf den Ball, wiederum unhaltbarfür TSG-Keeper Dirk Weckbach, zum entscheidenden 3:1 in die Maschen. Es war Russos erster Treffer für die TSF überhaupt, sein Jubellauf zurück in die eigene Hälfte deshalb umso verständlicher. „Ich hatte schon so viele Mega-Chancen, jetzt hat es endlich einmal geklappt. Ich bin überglücklich“, hofft er, dass für die Endphase der Saison der Knoten endlich geplatzt ist.

Dabei war Russos Treffer erneut nicht dessen einzige Möglichkeit. Schon nach zwölf Minuten war er aus aussichtsreicher Position nach Zuspiel von Timur Eroglu am TSG-Keeper gescheitert. In der 72. Minute schaffte er das Kunststück, aus fünf Metern völlig freistehend dem Torwart in die Arme zu schießen. In der 23. Minute hätte Jens Eng nach einem Konter über den lauffreudigen Yunus Günsan und Eroglu ebenfalls treffen müssen, doch auch sein halbherziger Schuss ging neben das Tor.

War der erste Durchgang geprägt von Fehlpässen und verlorenen Zweikämpfen, bestimmten im zweiten Durchgang einige Nickligkeiten das Geschehen. Staletovic vergab unmittelbar nach seinem Führungstreffer die Chance, vorentscheidend zu erhöhen, danach hatte Ditzingen die Partie fest im Griff. Vor allem Günsan nach einem tollen Sololauf (78.) und Calderon mit einem feinen Drehschuss, der knapp über das Tor strich, hätten mehr verdient gehabt.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 24,6

Torwart:  Michael Grauer
Abwehr:  Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven Fries, Ingo Ramljak, Serafino Russo
Sturm:  Jens Eng, Jorge Calderon, Angelo di Napoli, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Sven-Uwe Günther, Boban Sargic, Konstantinos Macheras

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Sven-Uwe Günther für Angelo di Napoli (56.)
Boban Sargic für Jens Eng (85.)
Konstantinos Macheras für Yunus Günsan (89.)

 

Aufstellung TSG Weinheim:
Startelf Ø-Alter: 26,7

Torwart:  Dirk Weckbach
Abwehr:  Frank Haidinger, Claudio Lopes, Sven Zahnleiter
Mittelfeld:  Zeljko Babic, Marcus Lehnert, Andreas Müller, Marc Ritschel
Sturm:  Marcus Helfenstein, Slavisa Staletovic, Björn Weber

Ersatzbank TSG Weinheim:
Marko Cacic, Borislav Pavlovic, Jens Schmitt

Trainer: Gernot Jüllich

Wechsel TSG Weinheim:
Marko Cacic für Sven Zahnleiter (52.)
Borislav Pavlovic für Björn Weber (69.)
Jens Schmitt für Zeljko Babic (72.)

 

Tore:
0:1 Slavisa Staletovic (48.)
1:1 Jorge Calderon (73.)
2:1 Sven Fries (76.)
3:1 Serafino Russo (83.)

Karten: –

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Oliver Kurz

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 17. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
17 11 3 3 36:20 16 36
17 10 5 2 35:17 18 35
17 9 3 5 41:27 14 30
17 9 2 6 22:21 1 29
17 8 4 5 38:24 14 28
17 7 7 3 30:22 8 28
17 7 4 6 32:26 6 25
17 7 3 7 30:29 1 24
17 6 6 5 32:35 -3 24
17 6 5 6 34:37 -3 23
17 5 7 5 19:18 1 22
17 6 4 7 23:25 -2 22
17 6 2 9 22:23 -1 20
17 5 4 8 22:33 -11 19
17 5 3 9 25:29 -4 18
17 4 5 8 15:24 -9 17
17 3 3 11 16:38 -22 12
17 2 4 11 19:43 -24 10