TSF Ditzingen – SV Waldhof Mannheim II / 29.09.2001

TSF Ditzingen – SV Waldhof Mannheim II 1:3 (0:1)
Samstag, 29.09.2001, 15:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 08. Spieltag
Stadion an der Lehmgrube, Rasenplatz, 71254 Ditzingen

 

Erneute Heimniederlage für die TSF Ditzingen. Im 3. Spiel ohne Punkt für die Schützlinge von Trainer Dutt. Für die erste Halbzeit gibt es außer dem Wort Miserabel nur das Tor für die Gäste in der 18. Min. durch Laviani nichts zu sagen. In der Halbzeit wechselte Trainer Dutt gleich 2x aus. Er brachte für Eng und Kutnjak, Ramljak und Günther. Durch die Umstellung kam der Kampfeswille der TSF wieder zum Vorschein. Die ersten 20 Minuten der 2. Hälfte der Partie versuchten Sie auszugleichen. Genau in dieser Drangphase erzielten die Gäste das 0:2 in der 61. Minute durch Erdogan. Dietzingen steckte den Kopf jedoch nicht in den Sand und erzielte 9 Minuten später das 1:2 durch Erolgu. Ditzingen versäumte es allerdings den Ausgleichstreffer zu erzielen. Im Gegenteil – in der 81. Minute kam dann der endgültige K. O. Bopp erzielte für die Waldhof Amateure das entscheidende 1:3. Für die TSF folgt nun eine sehr schwere Woche. Am kommenden Mittwoch muß man im WFV-Pokal zum Heidenheimer SB reisen, der in der Verbandsliga auf Aufsteigerkurs liegt. Spielbeginn ist am Feiertag um 15:00 Uhr. Darauf folgt wiederum ein schweres Auswärtsspiel beim FC Denzlingen. Spielbeginn am Samstag, den 06.10.2001 ist um 15:30 Uhr.

 

eintrittskarte-2001-09-29-tsf-ditzingen-sv-waldhof-mannheim-ii

 

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 01. Oktober 2001

TSF Ditzingen am Tiefpunkt: schon wieder ein 1:3

DITZINGEN – Schlimmer kann es nicht mehr kommen: Nicht nur, dass die TSF Ditzingen ihr Heimspiel erneut mit 1:3 verloren haben, vielmehr lässt die schwache Leistung des ersten Durchgangs auch den kühnsten Optimisten wenig Raum für Hoffnung. Den Amateuren des SV Waldhof Mannheim reichte eine durchschnittliche Leistung zum ersten Auswärtssieg.

Von Andreas Klingbeil

Natürlich darf diese erste Hälfte nicht als Maßstab für das tatsächliche Leistungsvermögen der Ditzinger Mannschaft herangezogen werden. Natürlich sind die Spieler nach den vergangenen Niederlagen verunsichert. Und natürlich kann man auch einmal einen rabenschwarzen Tag erwischen. Aber dass die Elf von Robin Dutt so schlecht spielen kann, hätte wohl kaum einer für möglich gehalten. Fußball zum Abgewöhnen. Die Gäste aus Mannheim hatten es nicht schwer, die drei Punkte aus dem Trumpfstadion zu entführen. Und hätten eigentlich noch dafür bestraft werden müssen, dass sie nicht schon in der ersten Hälfte für die Vorentscheidung gesorgt haben. Doch klare Chancen, in der Regel durch Ditzinger Fehler eingeleitet, blieben ungenutzt.

Obwohl bis auf Torhüter Jürgen Bührer, der sich im Donnerstagtraining am Sprunggelenk verletzt hatte, in gleicher Formation wie bei den Amateuren des SC Freiburg angetreten, waren die TSF Ditzingen nicht wieder zu erkennen. Wenn überhaupt so etwas wie kontrollierter Spielaufbau vorhanden war, so wurde dieser in der Regel mit Fehlpässen schon im Ansatz zerstört. Lange Bälle auf Timur Eroglu waren fast ausnahmslos eine sichere Beute von Waldhof-Kapitän Sascha Leitz.

Hatten Markus Kutnjak und Jens Eng von Ditzingens Trainer Robin Dutt am vergangenen Wochenende noch gute Kritiken bekommen, waren sie am Samstag auf den zentralen Positionen im Mittelfeld überfordert. Bezeichnend: Kutnjak leitete mit einem haarsträubenden Fehlpass die Gästeführung ein. Frank Laviani wird von außen bedient und braucht nur noch einzuschieben (18.).

Die TSF brachten in der ersten Hälfte nicht einen gefährlichen Angriff zu Stande. Auf der Gegenseite setzte sich Waldhofs Bester, Hakan Atik, gegen drei Ditzinger durch, doch Viktor Göhring trifft nach Atiks Abspiel mit seinem 16-Meter-Schuss nur die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff fast eine Kopie des 0:1. Diesmal spielt Jorge Calderon den Ball in die Beine des Gegners, doch trotz einer 3:2-Überzahlsituation der Mannheimer scheitert Göhring an Schlussmann Michael Grauer.

Mit der Einwechslung von Ingo Ramljak und Sven-Uwe Günther für Kutnjak und Eng wurde das Ditzinger Spiel besser. Zunächst scheiterte Angelo Di Napoli aus acht Meter an Julien Jourdan, dann hatte Mannheim Glück, dass der nicht konsequent pfeifende Schiedsrichter Günther Frey sowohl Alexander Göhring (Umstoßen) als auch Frank Laviani (Nachtreten) nur mit Gelb bedachte. Die Partie wurde hektisch. Ditzingen erhöhte den Druck – und kassierte den zweiten Gegentreffer nach einer Standardsituation. Umut Erdogan kann sich nach einem Eckball die Ecke aussuchen und schießt flach links ein (60.).

Robin Dutt löste seine Viererkette auf und beorderte Michael Rentschler ins Mittelfeld. Trotz des größeren Risikos in der Defensive ging die Taktik zunächst auf. Rentschler bediente Timur Eroglu im Strafraum – eine schnelle Drehung auf engstem Raum und ein Flachschuss brachten den Anschlusstreffer (70.). Die Gastgeber setzten weiter alles auf eine Karte und gingen nach 81 Minuten dann endgültig K.o. Sven Bopp nutzte seinen Freiraum mit einem platzierten 14-Meter-Schuss zum 3:1. Wenig später rettete Calderon für den geschlagenen Grauer gegen Atik kurz vor der Linie (87.)

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 23,8

Torwart: Michael Grauer
Abwehr: Yunus Günsan, Markus Kutnjak, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld: Sven Fries, Serafino Russo
Sturm: Jens Eng, Jorge Calderon, Angelo di Napoli, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Ingo Ramljak, Sven-Uwe Günther, Boban Sargic

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Ingo Ramljak für Markus Kutnjak (46.)
Sven-Uwe Günther für Jens Eng (46.)
Boban Sargic für Serafino Russo (81.)

 

Aufstellung Waldhof Mannheim II:
Startelf Ø-Alter: 20,7

Torwart:  Julien Jourdan
Abwehr:  Christian Beisel, Umut Erdogan, Sascha Leitz, Dominik Werling
Mittelfeld:  Sven Bopp, Alexander Göhring, Viktor Göhring, Angelo Lucchese
Sturm:  Hakan Atik, Frank Laviani

Ersatzbank Waldhof Mannheim II:
Ümit Capraz, Hamodi Oda, Ahmet Bozkoyun

Trainer: Walter Pradt

Wechsel Waldhof Mannheim II:
Ümit Capraz für Dominik Werling (63.)
Hamodi Oda für Frank Laviani (70.)
Ahmet Bozkoyun für Sven Bopp (82.)

 

Tore:
0:1 Frank Laviani (18.)
0:2 Umut Erdogan (60.)
1:2 Timur Eroglu (70.)
1:3 Sven Bopp (80.)

Karten: –

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Günther Frey

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 08. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
8 4 4 0 14:8 6 16
8 4 3 1 14:10 4 15
8 4 2 2 15:9 6 14
8 3 4 1 14:9 5 13
8 4 1 3 15:11 4 13
8 4 1 3 9:9 0 13
8 4 0 4 18:14 4 12
8 4 0 4 12:8 4 12
8 3 3 2 9:5 4 12
8 3 2 3 12:12 0 11
8 3 2 3 10:10 0 11
8 3 2 3 12:17 -5 11
8 3 1 4 13:11 2 10
8 3 1 4 16:16 0 10
8 3 0 5 9:16 -7 9
8 2 2 4 7:11 -4 8
8 2 1 5 11:22 -11 7
8 1 1 6 7:19 -12 4