TSF Ditzingen – SV Pattonville / 30.03.2014

30.03.2014
TSF Ditzingen – SV Pattonville 2:6 (1:4)

Erste Niederlage im Kalenderjahr 2014

Viele, der heute anwesenden Besucher begaben sich sicherlich erwartungsfroh in Richtung des Trumpf-Stadions. Immerhin blieb die TSF bis zum heutigen Spiel ungeschlagen (2 Siege, 1 Unentschieden). Noch besser machten es allerdings die um einen Tabellenplatz schlechter positionierten Gäste aus Pattonville, die ihrerseits jedes Spiel im bisherigen Jahr gewinnen konnten und sich somit von Platz 13 auf Platz 6 vorschieben konnten. Für sportliche Brisanz war also durchaus gesorgt. Was die ca. 50 Anwesenden Zuschauer zu sehen bekamen, lies die meisten aber ungläubig den Kopf schütteln…

SONY DSC

Das Spiel startete und die Pattonviller Mannschaft lies von Anfang an keinen Zweifel daran übrig, dass sie ihre Siegesserie fortsetzen wollen. So waren die ersten Minuten geprägt von einem druckvollen Offensivfußball, welcher sich nach bereits 3 gespielten Minuten in Form des 0:1 durch Ibrahim Nar auszahlen sollte. Motiviert von diesem Erfolgserlebnis spielte die Pattonviller Mannschaft druckvoll weiter und ließ die Ditzinger Elf kaum ins Spiel. Dies sollte sich auch auszahlen und so war es Sascha Pantic, der nach 12 Minuten aus stark abseitsverdächtiger Position die 0:2 Führung erzielte, welche sie keine 6 Minuten später auf 0:3 erhöhen konnten. Der Torschütze hier war Emrah Akpolat, der heute noch öfters treffen sollte.

Die TSF sollten erst in der 30. Minute das erste Mal vors Tor kommen und bekamen hierbei nach einer klaren Notbremse im Sechzehner einen Elfmeter zugesprochen. Unerklärlicherweise wurde SVP-Torwart Janusz Liermann von Schiedsrichter Hakan Yumbul lediglich mit der gelben Karte verwarnt. Den fälligen Strafstoß verwandelte TSF-Kapitän Lukas Wolf in gewohnt abgeklärter Weise zum 1:3 Anschlusstreffer. Wer nun dachte, die TSF würde zur Aufholjagd ansetzen, der hatte sich getäuscht. Fehlpässe häuften sich und ein Spielsystem geschweige denn ein Plan war für die leidgeplagten Zuschauer nicht zu erkennen. Ganz im Gegenteil dazu ließ sich die Pattonviller-Elf nicht von diesem Anschlusstreffer verunsichern und stellte 8 Minuten später den alten 3-Tore Vorsprung wieder her, so dass es mit dem Spielstand von 1:4 in die Kabinen ging.

Notgedrungen, in der Hoffnung nochmals einen Umschwung zu erzeugen, wechselte TSF-Coach Almir Atlagic zur Halbzeit Talha Gürleyen und Özenc Ates für Marco Giordano und Taner Seker ein. Nach 10 gespielten Minuten prüfte Daniele Garofalo mit einem starken Schuss das erste Mal den Pattonviller Schlussmann, welcher zur Ecke klären konnte. Quasi im Gegenzug macht es die Pattonviller Mannschaft besser und trifft, abermals durch Emrah Akpolat, nach einem Konter zum 1:5. 2 Minuten später beweist Daniele Garofalo dann jedoch dass auch er es besser kann und versenkt den Ball, nach einem Abschlag von Sebastian Kohler und einer Kopfballverlängerung von Özenc Ates, im gegnerischen Gehäuse.

Dass heute einfach der Wurm drin war zeigten die folgenden 30 Minuten in welchen die TSF, abgesehen von einem Fallrückzieher von Zivko Vukovic sowie eines direkten Freistoß Andre Feil‘s, nicht mehr vor das gegnerische Tor kamen. Der letzte „Höhepunkt“ der Partie ergab sich in der 92 Spielminute, in welcher abermals Emrah Akpolat für seine Mannschaft traf und das halbe Dutzend voll machte.

Was kann man nun abschließend sagen? Kurz und knapp gesagt war das heute einfach gar nichts und die Mannschaft bestritt wohl ihr seit langem schlechtestes Spiel. Wenigstens waren sich die Akteure dessen auch bewusst. Umso mehr ist die Mannschaft jetzt gefordert zu zeigen, dass dieses Spiel ein einmaliger Ausrutscher war. Die nächste Chance dazu hat sie bereits am kommenden Freitag um 19:30 Uhr beim TSV Flacht.
Lassen Sie uns gemeinsam hoffen und die Mannschaft unterstützen. Es steckt auf jeden Fall mehr Potential in ihr, als sie heute gezeigt hat!

TSF Ditzingen:
22 Kohler, Sebastian
3 Giordano, Marco
5 Wingert, Marwin
6 Feil, Andre
7 Garofalo, Daniele
11 Vukovic, Zivko
12 Hillebrand, Rene
15 Konz, Mario
17 Seker, Taner
20 Wolf, Lukas
21 Pantzartzis, Jordanis

Auswechslngen:
46. Gürleyen für Giordano
46. Ates für Seker

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Nar (3. Minute), 0:2 Pantic (12. Minute), 0:3 Akpolat (18. Minute), 1:3 Wolf (30. Minute), 1:4 Akoplat (38. Minute), 1:5 Akpolat (55. Minute), 2:5 Garofalo (57. Minute), 2:6 Akpolat (92. Minute)

Gelb: Wingert, Vukovic (TSF Ditzingen) / Liermann, Del Grosso, Vetter, Cicek (SV Pattonville)

Schiedsrichter: Hakan Yumbul