TSF Ditzingen – Sportfreunde Dorfmerkingen / 17.05.2002

TSF Ditzingen – Sportfreunde Dorfmerkingen 0:1 (0:1)
Freitag, 17.05.2002, 18:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 31. Spieltag
Stadion an der Lehmgrube, Rasenplatz, 71254 Ditzingen

 

Nur noch ein großes Wunder kann die TSF vom Abstieg in die Verbandsliga abhalten. Wenn die TSF alle 4 verbleibenden Spiele als Sieg verbuchen kann, könnte das Abenteuer Oberliga weitergehen. Alle anderen Möglichkeiten sind gleich 0. Die Ditzinger haben es auch im Heimspiel gegen Dorfmerkingen nicht verstanden Ihre Chancen zu verwerten. Schlimm sogar, denn in den ersten 20 Minuten der Partie spielte man wie ein Absteiger. Völlig desolat präsentierte sich das Team um den scheidenden Trainer Robin Dutt. Trouerbach war Torschütze des Tages für die Gäste von der Ostalb. Am kommenden Mittwoch spielen die TSF das Nachholspiel gegen den Lokalrivalen SGV Freiberg. Spielbeginn am 22.05.2002 ist um 18:30 Uhr im Trumpf-Stadion.

 

eintrittskarte-2002-05-17-tsf-ditzingen-spfr-dorfmerkingen

 


 

Leonberger Kreiszeitung -18. Mai 2002

Fußball-Oberliga gestern Abend: Bittere Heimniederlage gegen direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf

Ditzingen nach 0:1 gegen Dorfmerkingen am Boden

DITZINGEN – Jetzt kann nur noch ein kleines Fußball-Wunder helfen: Durch das 0:1 gestern Abend gegen die SF Dorfmerkingen muss die Elf von Trainer Robin Dutt einen weiteren direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf ziehen lassen.

Von Andreas Klingbeil

Ditzingen kassierte im Endspurt der Saison mittlerweile die vierte Niederlage in Folge. Da klingt es fast schon vermessen, wenn insgeheim mit dem 15. Tabellenplatz spekuliert und der vagen Hoffnung, dass durch den Lizenzentzug eines Regionalligisten die Amateure des VfB Stuttgart die Klasse halten. Ein weiterer Platz in der Oberliga würde bei dieser Konstellation frei werden.

Nicht nur, dass der Abstand zu den Konkurrenten immer größer wird. Viel schlimmer: Über weite Strecken der Partie präsentierte sich der Gastgeber auch wie ein Absteiger. Als sich in der siebten Minute Dorfmerkingens Sven Trouerbach nach einem Pass in die Tiefe aus abseitsverdächtiger Position auf und davon machte und abgeklärt zum 0:1 vollendete, schienen die Ditzinger Akteure in der Folge wie von allen Geistern verlassen. Allen voran Torhüter Michael Grauer, der sich bei hohen Bällen ungewohnte Unsicherheiten leistete, die die Gäste allerdings nicht zu nutzen wussten.

Nach 20 Minuten schließlich hatten sich die TSF gefangen. Es folgte ihre stärkste Viertelstunde des gesamten Spiels. Dorfmerkingen ließ sich am eigenen Strafraum einschnüren – doch Ditzingen vergab die besten Chancen. Erst setzte Kapitän Jorge Calderon einen Ball freistehend von 14 Meter über das Tor (21.), dann scheiterte Boban Sargic am kurzen Eck (24.). Nur eine Minute später bringt es Sven-Uwe Günther fertig, aus acht Meter Torwart Axel Binder anzuschießen, und selbst Torjäger Timur Eroglu zielte aus acht Meter über das Tor (32.).

Damit war die überlegte und konstruktive Sturm- und Drangphase der TSF aber auch schon wieder beendet. Was im zweiten Durchgang folgte, war ein von der Angst geprägtes wenig durchdachtes Anrennen auf das Dorfmerkinger Tor. Der Effekt blieb nahe bei Null.

Die keineswegs überzeugenden Gäste hätten bei etwas mehr spielerischer Klasse schon frühzeitig den entscheidenden Treffer setzen können. Detlef Kraus beispielsweise lief nach 64 Minuten, nachdem er Jens Eng umkurvt hatte, alleine auf Schlussmann Michael Grauer zu, schoss jedoch über das Tor. In der 78. Minute hatte erneut Kraus dann Pech, dass sein Flachschuss nur knapp neben dem Pfosten vorbeiging. Selbst Trouerbach, der in den letzten vier Spielen sechs Treffer erzielt hat, zielte freistehend, schon fast überheblich, vorbei. Den Gästen war es nach dem Schlusspfiff egal, denn das, was sie zeigten, hatte für drei wichtige Punkte gereicht.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 23,5

Torwart:  Michael Grauer
Abwehr:  Dieter Escher, Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak, Boban Sargic
Sturm:  Jens Eng, Jorge Calderon, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Angelo di Napoli

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Angelo di Napoli für Dieter Escher (80.)

 

Aufstellung Spfr Dorfmerkingen:
Startelf Ø-Alter: 27,1

Torwart:  Axel Binder
Abwehr:  Markus Dietterle, René Hammerl, Günther Niggel, Tobias Teufel
Mittelfeld:  Detlef Kraus, Thorsten Möhl, Olaf Saur, Heiko Wick
Sturm:  Robert Spichal, Sven Trouerbach

Ersatzbank Spfr Dorfmerkingen:
Michael Stickel, Stefan Remmler, Dominik Maier

Trainer: Hans-Peter Krusche

Wechsel Spfr Dorfmerkingen:
Michael Stickel für René Hammerl (70.)
Stefan Remmler für Heiko Wick (76.)
Dominik Maier für Detlef Kraus (85.)

 

Tore:
0:1 Sven Trouerbach (7.)

Karten: –

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Peter Schreiner