TSF Ditzingen – SC Pfullendorf / 17.11.2001

TSF Ditzingen – SC Pfullendorf 2:4 (0:0)
Samstag, 17.11.2001, 14:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 15. Spieltag
Stadion an der Lehmgrube, Rasenplatz, 71254 Ditzingen

 

Gut gespielt und wieder einmal verloren.
Die TSF Ditzingen gelingt in der ersten Halbzeit kein Tor gegen den SC Pfullendorf zu bekommen. Jedoch konnte in dieser Hälft aber auch keines erzielt werden. Doch die TSF kamen mit sehr viel Mut aus der Kabine, denn bereits eine Minute nach wiederanpfiff gelang Angelo Di Napoli nach einem Eckball von Dieter Escher das vielumjubelte 1:0. Pfullendorfs Torhüter Hermanutz konnte den Ball nicht festhalten und Sven Fries legte für Di Napoli auf. Die Gäste aus Pfullendorf wachten auf und nahmen das Spiel in die Hand. Ihnen gelang dann auch in der 55. Minute der 1:1 Ausgleich durch Patrick Hagg mit einem Volleyschuß von halblinker Position aus ca. 20 Metern ins lange Eck. Torhüter Tuzyna war ohne Chance. Es dauerte keine 7 Minuten und die Gäste gingen mit 1:2 in Führung. Diesmal schlief die Abwehr der TSF, denn Slawig passte den Ball in den Strafraum auf den freistehenden Magdic, der nur noch ins lange Eck einschießen musste. Aber es kam noch bitterer für die TSF, denn in der 74. Minute schoss ein Pfullendorfer auf das Tor, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Doch Schiedsrichter Karcher zeigte auf den Elfmeterpunkt. Was war geschehen ? Michael Rentschler riss seinen Gegenspieler Römer im Strafraum zu Boden. Korrekte Entscheidung des Unparteiischen. Barlecaj ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:3. Die Gastgeber führten Ihren Anstoß aus und Lukic wurde mit einem tiefen Pass bedient und lief in den Strafraum der Pfullendorfer. Dort stand aber Stefan Buck und auch er wusste nichts besseres, als Lukic zu Boden zu stoßen. Sekunden später zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Elfmeterpunkt. Michael Rentschler verwandelte zum 2:3. Es wurde wieder spannend im Trumpf-Stadion. Allerdings nur 8 Minuten lang, denn in der 83. Minute erzielte der Ex-Ditzinger Mark Römer den alles entscheidenden Treffer zum Endstand von 2:4 für die Gäste. Unrühmliche Szene in der 87. Minute, als Fries ungeschickt Magdic foulte und dieser ein Revanchefoul machte. Klare Angelegenheit für Schiri Karcher: Fries der bereits Gelb hatte, bekam für sein Foul die Gelb-Rote Karte und der Pfullendorfer Magdic für Nachlagen die Rote Karte.

Die TSF Ditzingen müssen nun am Wochenende zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr. Am Samstag, 24.11.2001 gilt es beim FV Lauda zu punkten. Zu diesem schweren Auswärtsspiel fährt auch wieder ein Fan-Bus. Abfahrt ist um 12:30 Uhr im Trumpf-Stadion. Spielbeginn in Lauda ist um 14:30 Uhr.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 19. November 2001

Pfullendorf ist für TSF kein wirklicher Maßstab

DITZINGEN – Die TSF Ditzingen müssen weiter auf den zweiten Heimsieg dieser Saison warten. Mit dem 2:4 (0:0) gegen den Titelaspiranten SC Pfullendorf kassierte die Elf von Trainer Robin Dutt eine Niederlage, die sie schnell zu den Akten legen kann – der Gegner war einfach stärker.

Von Andreas Klingbeil

Selten wirkte Robin Dutt nach einer Niederlage so gelöst. Er hatte auch keinen Grund, lange nachzukarten. „Wenn mein Team alles gibt, dann muss ich nicht lange Trübsal blasen.“ Die Bemühungen der TSF-Akteure auf dem schwer bespielbaren Boden reichten nur im ersten Durchgang aus, um die Partie ausgeglichen zu gestalten.

Beide Mannschaften beschränkten sich in erster Linie darauf, die Ordnung in der Defensive zu bewahren. Die Folge: Man neutralisierte sich, auf beiden Seiten gab es jeweils nur eine wirkliche Torchance. Zunächst kam der Ex-Ditzinger Marko Barlecaj aus 16 Metern frei zum Schuss, nachdem Michael Rentschler weggerutscht war. Doch TSF-Schlussmann Oliver Tuzyna, der trotz gebrochenem Nasenbein zwischen den Pfosten stand, brauchte nicht einzugreifen. Der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite schoss Angelo Di Napoli nach Zuspiel von Jorge Calderon ebenfalls frei stehend Ralf Hermanutz in die Arme.

Erst ein Patzer des Pfullendorfer Keepers brachte die technisch starken Gäste so richtig auf Touren. Hermanutz ließ einen Eckball fallen, Sven Fries passte nach innen und Di Napoli verwertete aus zwei Meter Entfernung (47.) zum 1:0.

Von nun an verstärkte Pfullendorf seine Angriffsbemühungen und setzte das Ditzinger Team unter Druck. Immer wieder angetrieben vom starken Mario Slawig überbrückten die Schützlinge von Trainer Günter Rommel schnell das Mittelfeld. Beim Ausgleich passte dann alles. Tino Macheras, der für den verletzten Sven-Uwe Günther gekommen war, setzte sich zwar im Kopfballduell gegen Mark Römer durch, doch Patrick Haag nahm den Ball aus 18 Metern volley und traf in den rechten oberen Winkel (55.). Nur acht Minuten später bereitete Slawig mustergültig für Ivica Magdic vor – 1:2. Bei den weiteren Treffern zeichneten sich vor allem die ehemaligen Ditzinger im Pfullendorfer Dress aus. Mark Römer, der in der 66. Minute noch aus sechs Meter freistehend am Tor vorbeigeschossen hatte, wird von Rentschler im Strafraum zu Boden gerissen – Elfmeter. Barlecaj behält die Nerven und schafft die scheinbare Vorentscheidung (72.). Schiedsrichter Rolf Karcher schien sich ob seines Strafstoßpfiffes jedoch nicht ganz sicher zu sein, denn nur eine Minute später zeigte er auch auf der anderen Seite auf den Punkt. Kresimir Lukic, der neben Di Napoli als zweite Spitze aufgeboten worden war, kam zwar im Strafraum zu Fall, Stefan Buck hatte ihn dabei aber gar nicht berührt. Rentschler bügelte seinen Fehler wieder aus und traf zum 2:3-Anschluss.

Robin Dutt brachte mit Boban Sargic einen dritten Stürmer und löste die Viererkette auf, Pfullendorf nutzte den Freiraum und konterte. Rolf Backert bediente Römer, der Tuzyna mit einem Heber aus kurzer Distanz überwand (83.). Die Gäste hatten ihre spielerische Überlegenheit in Tore umgemünzt, mussten den Sieg am Ende aber teuer bezahlen. Nach einem Foulspiel von Fries, der dafür die Gelb-Rote Karte sah, ließ sich Magdic zu einem Revanchefoul hinreißen, das der Unparteiische als Tätlichkeit auslegte und mit Rot ahndete (88.).

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 24,3

Torwart:  Oliver Tuzyna
Abwehr:  Volkan Dere, Dieter Escher, Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven Fries, Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak
Sturm:  Jorge Calderon, Angelo di Napoli

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Konstantinos Macheras, Jens Eng, Boban Sargic

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Konstantinos Macheras für Sven-Uwe Günther (46.)
Jens Eng für Volkan Dere (67.)
Boban Sargic für Dieter Escher (77.)

 

Aufstellung SC Pfullendorf:
Startelf Ø-Alter: 27,6

Torwart:  Ralf Hermanutz
Abwehr:  Uwe Möhrle, Alois Schwartz, Stefan Buck
Mittelfeld:  Christian Deufel, Patrick Hagg, Marco Konrad, Mario Slawig
Sturm:  Marko Barlecaj, Ivica Magdic, Mark Römer

Ersatzbank SC Pfullendorf:
Ingo Backert, Alexander Schnetzler

Trainer: Günter Rommel

Wechsel SC Pfullendorf:
Ingo Backert für Stefan Buck (78.)
Alexander Schnetzler für Mario Slawig (88.)

 

Tore:
1:0 Angelo di Napoli (47.)
1:1 Patrick Hagg (55.)
1:2 Ivica Magdic (62.)
1:3 Marko Barlecaj (72.)
2:3 Michael Rentschler (74.) [Elfmeter]
2:4 Mark Römer (83.)

Karten:
Rot Ivica Magdic (86.)
Gelb-Rot Sven Fries (86.)

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Rolf Karcher

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 15. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
15 9 4 2 29:15 14 31
15 9 3 3 31:19 12 30
15 8 2 5 18:16 2 26
15 6 7 2 27:20 7 25
15 7 3 5 33:25 8 24
15 7 3 5 30:23 7 24
15 7 2 6 28:22 6 23
15 6 4 5 31:24 7 22
15 6 4 5 29:30 -1 22
15 6 4 5 27:30 -3 22
15 5 6 4 15:12 3 21
15 5 4 6 20:20 0 19
15 5 2 8 18:19 -1 17
15 4 5 6 14:20 -6 17
15 4 3 8 21:25 -4 15
15 3 4 8 17:31 -14 13
15 3 2 10 15:33 -18 11
15 2 4 9 18:37 -19 10