TSF Ditzingen – FC 08 Villingen / 15.09.2001

TSF Ditzingen – FC 08 Villingen 1:3 (0:1)
Samstag, 15.09.2001, 15:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 06. Spieltag
Stadion an der Lehmgrube, Rasenplatz, 71254 Ditzingen

 

Bittere Pille für die TSF. Am heutigen Samstag verlor man deutlich mit 1:3 gegen einen unmittelbaren Tabellennachbar. Villingen war über die gesamte Spieldauer reifer und verstand es geschickt, nach der frühen Führung (2. Min.) hinten eine kompakte Abwehrleistung abzugeben. Die Torfolge: 0:1 Robert Logusan (2. Min.), 0:2 Fabio Gallinaro (66.), 0:3 Robert Logusan (77. Min.), 1:3 Angelo Di Napoli (83. Min.). Zu allem übel verschoss auch noch Jorge Calderon einen Handelfmeter in der 41. Min. Am kommenden Sonntag, 23.09.2001 muss die Mannschaft zu den Amateuren des SC Freiburg reisen. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 18. September 2001

Fußball-Oberliga: Aufsteiger FC 08 Villingen deckt Ditzingens Schwächen schonungslos auf – 1:3

Im Kellerduell sieht’s düster aus für TSF

DITZINGEN – Die TSF Ditzingen gehen wieder schweren Zeiten entgegen. Im Spiel der Kellerkinder der Fußball- Oberliga, das die TSF klar mit 1:3 (0:1) gegen Aufsteiger FC 08 Villingen verlor, traten individuelle und mannschaftstaktische Defizite zu Tage, die an der Substanz der Mannschaft zweifeln lassen.

Von Andreas Steimann

Symptomatisch für die derzeitige Situation, die den Ditzingern die zweite Heimniederlage der noch jungen Saison bescherte: TSF-Spielführer Jorge Calderon verschoss beim Stand von 0:1 kurz vor dem Seitenwechsel leichtfertig einen Handelfmeter.

Wie auf allen Plätzen der Amateurligen, wurde auch im Ditzinger Trumpfstadion vor dem Anpfiff in einer Schweigeminute den Opfern des Terroranschlags von Amerika gedacht. Die Schiedsrichter und Spieler beider Mannschaften trugen Trauerflor. Ditzingens Co-Trainer Michael Rentschler musste schon beim Aufwärmen signalisieren, dass ein Einsatz unmöglich war. Rentschlers Innenbandverletzung vom Spiel in Sandhausen brach wieder auf, für ihn kam kurzfristig Dieter Escher ins Team. Kresimir Lukic übernahm die Rolle des linken Innenverteidigers.

Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da war die neu formierte Abwehrkette das erste Mal überwunden. Ein schneller Pass von Oscar Rodrigues in die Gasse, der wieselflinke Robert Logusan ist zur Stelle und hebt das Leder über TSF-Keeper Jürgen Bührer hinweg ins Netz zum 0:1. Von der ersten Verstörtheit sollten sich die Gastgeber nicht mehr gänzlich erholen können. Zwar klappte zunächst das Spiel über die Außenpositionen, und auch die Flankenbälle, insbesondere von Calderon und Escher, fanden die Mitspieler, insgesamt fehlte der Mannschaft aber die Zielstrebigkeit und der letzte Biss. Zunächst verpasst Timur Eroglu eine schöne Flanke von Escher (20.), dann vergibt Angelo Di Napoli zweimal kurz hintereinander überhastet, und schließlich kann Calderon zweimal aus aussichtsreicher Position nicht verwerten (23.).

Die Gäste taten nicht mehr als notwendig, waren aber hervorragend eingestellt. Als in der 42. Minute ein Kopfball von Yunbus Günsan aus kürzester Distanz an den Pfosten prallt, führt FC-Spieler Andreas Schuler im Reflex die Hand zum Ball – Schiedsrichter Kammerer entscheidet auf Elfmeter. Die Möglichkeit, noch vor dem Seitenwechsel auszugleichen, vergibt Calderon: Sein schwacher Flachschuss wird leichte Beute des guten FC-Keepers Adis Ferhatovic.

Nach dem Wechsel verliert Ditzingen zu- nehmend die Linie. Viele Aktionen wirken hilflos und wenig durchdacht, das Mittelfeld rückt nicht konsequent genug mit auf, selbst klarste Möglichkeiten können Di Napoli (52.) und der junge Sven Uwe Günther (54.), der aus acht Metern frei stehend am Tor vorbeischießt (54.), nicht verwerten.

Ganz anders die Gäste, die durch die Ditzinger Unentschlossenheit und Unordnung erst stark werden. Fabio Gallinaro bekommt mit zunehmender Spieldauer immer größere Freiräume, er narrt die gesamte TSF-Abwehr, legt auf Routinier Branco Granic auf, doch dessen Rechtsschuss knallt unter die Querlatte (59.). Nur eine Minute später ist Logusan auf und davon, den ersten Schuss pariert Bührer, im Nachschuss leistet die Querlatte den TSF Hilfe. Doch die Konfusion nimmt ihren Lauf. Wieder darf Gallinaro tun und lassen was er will, diesmal zieht er selbst ab und trifft ins lange Eck zum 0:2 (66.).

Ditzingen ist fortan völlig konsterniert, hat aber in Bührer einen sicheren Schlussmann. Trotzdem gelingt es den Villingern, die Abwehr erneut zu überwinden. Ein weiter Diagonalpass von Granic auf Gallinaro, der passt kurz auf Logusan, und der vollstreckt wie gehabt – 0:3 (77.).

Dass Ditzingen nicht vollends in die Blamage stürzt, hat sie den fortan etwas leger spielenden Villingern zu verdanken. Di Napoli verkürzt noch auf 1:3 (83.), doch Eroglu und Eng (87.) unterstreichen erneut die derzeit größte TSF-Schwäche: gute Möglichkeiten entschlossen in Tore umzumünzen.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 23,0

Torwart:  Jürgen Bührer
Abwehr:  Dieter Escher, Yunus Günsan, Markus Kutnjak, Kresimir Lukic
Mittelfeld:  Sven Fries, Sven-Uwe Günther, Serafino Russo
Sturm:  Jorge Calderon, Angelo di Napoli, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Jens Eng, Hanjo Kemmler

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Jens Eng für Serafino Russo (67.)
Hanjo Kemmler für Sven-Uwe Günther (71.)

 

Aufstellung FC 08 Villingen:
Startelf Ø-Alter: 24,3

Torwart:  Adis Ferhatovic
Abwehr:  Jochen Hipp, Oguz Yilmaz, Stefan Ziegler
Mittelfeld:  Uwe Baumann, Branko Granic, Dragan Miletic, Andreas Schuler
Sturm:  Fabio Gallinaro, Robert Logusan, Oscar Lima Rodriguez

Ersatzbank FC 08 Villingen:
Thomas Aichele, Djordje Zec, Alexander Feucht

Trainer: Urban Klausmann

Wechsel FC 08 Villingen:
Thomas Aichele für Oscar Lima Rodriguez (59.)
Djordje Zec für Branko Granic (82.)
Alexander Feucht für Fabio Gallinaro (87.)

 

Tore:
0:1 Robert Logusan (2.)
0:2 Fabio Gallinaro (66.)
0:3 Robert Logusan (77.)
1:3 Angelo di Napoli (83.)

Karten: –

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Dieter Ehrich

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 06. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
6 4 0 2 11:4 7 12
6 3 3 0 11:6 5 12
6 3 3 0 10:5 5 12
6 3 1 2 11:7 4 10
6 3 1 2 8:7 1 10
6 3 1 2 7:8 -1 10
6 2 3 1 9:5 4 9
6 3 0 3 8:10 -2 9
6 2 2 2 7:5 2 8
6 2 2 2 6:4 2 8
6 2 2 2 8:9 -1 8
6 2 1 3 9:8 1 7
6 2 1 3 9:11 -2 7
6 2 1 3 8:12 -4 7
6 2 0 4 11:10 1 6
6 1 2 3 5:10 -5 5
6 1 2 3 7:16 -9 5
6 1 1 4 5:13 -8 4