SV Waldhof Mannheim II – TSF Ditzingen / 13.04.2002

SV Waldhof Mannheim II – TSF Ditzingen 0:1 (0:0)
Samstag, 13.04.2002, 15:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 25. Spieltag
Seppl-Herberger-Stadion am Alsenweg, Alsenweg, 68305 Mannheim

 

Die TSF haben nach nur einer Niederlage am letzten Wochenende wieder an Ihre tolle Serie in diesem Jahr basteln können, denn beim Tabellenvierten kam man zu einem sehr wichtigen Auswärtssieg. Das goldene Tor schoss der in der 15. Minute für den verletzten Jens Eng eingewechselte Boban Sargic in der 79. Minute. Spielentscheidende Situation war sicherlich der Platzverweis für die Hausherren in der 45. Minute, als Capraz nach einer Tätlichkeit an Michael Rentschler zu Recht die Rote Karte von Schiedsrichter Ehrich sah. Die TSF sollten nun unbedingt diesen positiven Trend auch am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Denzlingen mitnehmen. Spielbeginn im Trumpf-Stadion ist am 20.04.2002 um 15:30 Uhr. Die TSF benötigt jede Unterstützung der Fans.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 15. April 2002

TSF Ditzingen nehmen langsam Kurs auf Klassenerhalt

MANNHEIM – Die TSF Ditzingen sind in der Fußball-Oberliga jederzeit für eine Überraschung gut. Mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg bei den ersatzgeschwächten Amateuren des SV Waldhof Mannheim rehabilitierte sich die Elf von Trainer Robin Dutt für die 0:2-Heimniederlage vor einer Woche gegen Freiburg.

Von Andreas Steimann

Der hoch verdiente Sieg, besiegelt durch den bereits in der 14. Minute für den verletzten Jens Eng eingewechselten „Joker“ Boban Sargic, bedeutete nicht nur den fünften Auswärtssieg in dieser Saison (bei nur zwei Heimsiegen). Da die direkte Konkurrenz Federn lassen musste, kletterte die Dutt-Elf erstmals seit dem 26. August vorigen Jahres auf den 15. Tabellenplatz. Der könnte in der Endabrechnung (sollte dem VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers der Klassenverbleib in der Regionalliga gelingen) theoretisch der erste Nichtabstiegsplatz sein.

Doch nicht nur auf dem Papier steht der Kurs der Ditzinger derzeit eindeutig auf Klassenerhalt. Im etwas baufälligen Waldhof-Stadion, dessen Zustand seinem großen Namensgeber Sepp Herberger in keinster Weise mehr gerecht wird, waren die Gäste den Hausherren in allen Belangen überlegen. Taktisch gut eingestellt, bot Ditzingen auf dem mit Sand aufgefüllten, holprigen Rasenplatz auch technisch eine überzeugende Vorstellung. Einige schöne direkte und schnelle Kombinationen waren zu sehen.

Waldhof versuchte in der Anfangsphase, den Gegner zu überrumpeln, der SVW-Sturmlauf entpuppte sich aber schnell als Strohfeuer. Dann die Schreckminute für die TSF: Nach einem Konter versucht Jens Eng, dem in den zurückliegenden Spielen buchstäblich das Pech an den Stiefeln klebte, einen langen Ball zu erlaufen (12.). Waldhofs Torwart Julien Jourdan prescht aus seinem Tor, an der Strafraumgrenze prallen die beiden aufeinander, Eng bleibt benommen am Boden liegen und muss ausgewechselt werden. Erste Diagnose: schwere Rippenprellung.

Dass Boban Sargic die Rolle des dritten Angreifers nahtlos übernahm und gut ausfüllte, spricht für das Durchsetzungsvermögen des einstigen Kicker-A-Jugendspielers. Unmittelbar nach Engs Auswechslung die erste große Möglichkeit der TSF: Ein Freistoß aus halbrechter Position, flach getreten von Jorge Calderon, lässt Serafino Russo passieren, Michael Rentschler hat sich bis in den Strafraum vorgemogelt, am Fünfmeterraum schafft er es aber nicht, das Leder am Keeper vorbei ins Tor zu befördern (14.). Danach hatte Ditzingen das Spiel endgültig fest im Griff. Wie nervös die Hausherren wurden, belegt die 44. Minute. Weit weg vom Spielgeschehen geht plötzlich SVW- Verteidiger Ümül Capraz auf Rentschler zu und bringt ihn mit einem Tritt ans Knie zu Fall. Der Linienrichter war Zeuge, die Entscheidung eindeutig: Rote Karte gegen Hitzkopf Capraz.

Waldhofs letztes Aufbäumen unmittelbar nach Wiederbeginn. Ein Freistoß von Thorsten Schaaff aus 30 Metern kracht an die Latte (47.). In Überzahl war danach das erste Tor der TSF nur eine Frage der Zeit. Vor allem Yunus Günsan auf der rechten und Kresimir Lukic auf der linken Seite, sorgten für Druck von den Flügeln. Beinahe sträflich allerdings die Verwertung der Möglichkeiten. Zweimal Eroglu (57., 61.), dazu Calderon (58.) und Günther (62.) vergaben im Minutentakt. Lediglich Sargic ließ sich nach einem Konter und Zuspiel von Calderon die Chance nicht nehmen und verwertete aus kürzester Distanz zum Sieg (78.). Michael Grauer, der beim Abschlag Schwächen zeigte, rettete den Sieg in der Schlussminute, als er mutig gegen Sven Bopp klärte.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 24,6

Torwart:  Michael Grauer
Abwehr:  Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven Fries, Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak, Serafino Russo
Sturm:  Jens Eng, Jorge Calderon, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Boban Sargic, Angelo di Napoli, Konstantinos Macheras

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Boban Sargic für Jens Eng (15.)
Angelo di Napoli für Serafino Russo (66.)
Konstantinos Macheras für Sven-Uwe Günther (79.)

 

Aufstellung SV Waldhof Mannheim:
Startelf Ø-Alter: 20,7

Torwart:  Julien Jourdan
Abwehr:  Ümit Capraz, Christian Klaus
Mittelfeld:  Sven Bopp, Viktor Göhring, Sebastian Kaul, Angelo Lucchese
Sturm:  Hakan Atik, Ahmet Bozkoyun, Hamodi Oda, Thorsten Schaaff

Ersatzbank SV Waldhof Mannheim:
Frank Laviani, Gezim Beqiri

Trainer: Jener Külbag

Wechsel SV Waldhof Mannheim:
Frank Laviani für Hakan Atik (71.)
Gezim Beqiri für Angelo Lucchese (82.)

 

Tore:
0:1 Boban Sargic (79.)

Karten:
Rot:
Ümit Capraz (45.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Dieter Ehrich

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 25. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
25 17 5 3 53:24 29 56
25 15 7 3 49:23 26 52
25 13 4 8 53:34 19 43
25 12 5 8 44:31 13 41
25 11 6 8 48:33 15 39
25 9 8 8 32:28 4 35
25 9 8 8 42:41 1 35
25 10 4 11 34:34 0 34
25 10 4 11 41:44 -3 34
25 9 6 10 45:50 -5 33
25 10 3 12 25:39 -14 33
25 8 8 9 30:31 -1 32
25 8 5 12 34:34 0 29
25 7 8 10 25:30 -5 29
25 8 5 12 38:53 -15 29
25 7 7 11 27:41 -14 28
25 7 5 13 29:50 -21 26
25 4 4 17 19:48 -29 16