Stuttgarter Kickers II – TSF Ditzingen / 12.05.2002

Stuttgarter Kickers II – TSF Ditzingen 2:1 (1:0)
Sonntag, 12.05.2002, 15:00 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 30. Spieltag
BZA Waldau, Georgiiweg 6/1, 70597 Stuttgart

 

Es geht weiter mit der Niederlagenserie. Nun schon 3 Spiele in Folge ohne einen einzigen Punkt. Besonders bitter dabei ist, das die Konkurrenten volle Punkte einfahren und die TSF mittlerweile hinter sich gelassen haben. Die ersten zwanzig Minuten der ersten Hälfte war Ditzingen völlig orientierungslos. Das Abwehrverhalten hat überhaupt nicht gepasst. Es war eine Frage der Zeit bis das Gegentor im Kasten von Michael Grauer ist. Dies geschah bereits in der 24. Min. Flanke von halblinks auf Yazici, der am langen Pfosten steht und Torwart Grauer auf den Körper köpft, der kann nur mit einem Reflex den Ball vom Tor abwenden, aber aus dem Hintergrund kam Kunze, der zum 1:0 einschießen konnte. Es dauerte bis zur 64. Min, ehe den TSF der Ausgleich gelang. Rentschler flankt von der rechten Außenseite in den Strafraum wo Sargic goldrichtig steht und den Ball zum 1:1 ins lange Eck verlängert. Danach verflachte das Spiel der TSF zusehends und es kam was kommen musste. Die zweite Garnitur der Kickers konnte in der 80. Min durch den eingewechselten Manojlovic in Führung gehen. Dagdelen platzierte einen Eckball in den Strafraum und der Kickers Stürmer konnte einen Fehler von Rentschler zum 2:1 per Kopfball ausnutzen. In der Folgezeit versuchten die TSF zwar noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Kräfte ließen dies wohl nicht zu und zu allem übel wurde ein dummes und unnötiges Foul von Rentschler mit der Gelb-Roten Karte bestraft. Glück im Unglück hatte auch noch Schlussmann Grauer, der 2 Minuten vor Ende der Partie einen Kickers-Spieler im Strafraum von den Füßen holte, den Schiedsrichter Frey ließ weiterspielen. Wenn dieser Rot gezogen hätte wäre dies zwar hart aber nicht ganz ungerecht gewesen. Dieses Glück sollten die TSF jetzt auch noch für die restlichen Spiele haben. Nun dürfen sich die Schützlinge von Trainer Dutt fast keinen Patzer mehr erlauben, wollen sie auch in der kommenden Saison in der Oberliga bleiben. Am kommenden Freitag spielen Sie gegen Dorfmerkingen. Hier muss der Anfang damit gemacht werden. Spielbeginn am 17.05.2002 ist um 18:30 Uhr im Trumpf-Stadion.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 13. Mai 2002

Tendenz bei den TSF zeigt deutlich nach unten

STUTTGART – Die Konkurrenten im Abstiegskampf sammeln fleißig Punkte – nur die TSF Ditzingen nicht. Durch die 1:2-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers II ist die Elf von Trainer Robin Dutt auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Von Andreas Klingbeil

Für die einen war es wohl die endgültige vorzeitige Rettung, für die anderen zieht sich die Schlinge immer enger zu. Nach den schon am Mittag feststehenden Ergebnissen, Heilbronn (5:1 gegen Karlsruher SC Amateure) und Weinheim (2:1 gegen Waldhof Mannheim Amateure) punkteten dreifach, wollte Dutt seine Schützlinge über die bedrohliche Situation nicht im Unklaren lassen. „Sie haben in der Saison schon mehrfach bewiesen, dass sie sehr gut mit Druck umgehen können.“

Im ersten Durchgang hatte dies nicht unbedingt den Anschein. Das ohne seinen verletzten Torjäger Timur Eroglu – für ihn kam der noch angeschlagene Angelo Di Napoli in die Mannschaft – angetretene Team überließ zunächst den Gastgebern die Initiative. Raumaufteilung und Zuordnung stimmten zwar weit gehend, nur nach vorne brachten die TSF-Akteure überhaupt nichts zu Stande. Sven-Uwe Günthers Schuss von der rechten Strafraumecke (23.), der knapp über das Tor strich – das war’s schon.

Auf der Gegenseite waren jedoch auch die „kleinen Blauen“ zunächst nur mit Standardsituationen gefährlich. Nach Freistoßflanke von Hamdi Dagdelen schoss Michael Kuhn knapp am rechten Pfosten vorbei (5.), Sascha Zrnic strich das Leder nach einem Eckball nur knapp über den Kopf (16.).

Beim Führungstreffer ging erstmals kein Freistoß oder Eckball voraus. Eine lange Flanke von links nimmt Senol Yazici auf. Seinen Schuss kann Ditzingens Schussmann Michael Grauer noch reaktionsschnell parieren, doch den Abpraller köpft Christoph Kunze frei stehend ins Tor (24.).

Dass sich die TSF noch nicht aufgegeben haben, zeigten sie im zweiten Durchgang. Der wurde um einiges engagierter und risikofreudiger angegangen. Ditzingen kontrollierte das Spiel und drückte die Kickers in die eigene Hälfte. Folgerichtig fiel der Ausgleich. Michael Rentschler hatte von rechts geflankt, Boban Sargic war am kurzen Pfosten der Schnellste und schoss ein (64.).

Nur vier Minuten später versagten dem Youngster die Nerven, als er alleine auf Torhüter Andreas Geser zulief. Diesmal hatte der Kickers-Schlussmann das bessere Ende für sich. Eine Parade mit Signalwirkung. Die Gastgeber lösten sich aus der Umklammerung, Ditzingen verstand es nicht mehr, den Druck aufrecht zu erhalten. Kickers- Trainer Thomas Letsch: „Ditzingen hat einen sehr hohen Kraftaufwand betrieben und musste dafür Tribut zollen.“

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Stuttgarter wussten nichts mit ihren Konterchancen anzufangen, trafen nun aber nach einer Standardsituation. Kuhn verlängert einen Eckball, Michael Rentschler ist im Kopfballduell gegen Milos Manojlovic der Unterlegene, und der Ball springt vom Innenpfosten ins Tor (80.).

Eine aussichtsreiche Aufholjagd verbauten sich die TSF schließlich selbst. Nachdem Rentschler wegen Meckerns schon die Gelbe Karte gesehen hatte, gab es für ihn Gelb-Rot nach einem Foul an der Außenlinie (84.).

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 23,3

Torwart:  Michael Grauer
Abwehr:  Dieter Escher, Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak, Serafino Russo, Boban Sargic
Sturm:  Jorge Calderon, Angelo di Napoli

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Jens Eng, Wolfgang Buck

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Jens Eng für Angelo di Napoli (63.)
Wolfgang Buck für Serafino Russo (63.)

 

Aufstellung Stuttgarter Kickers:
Startelf Ø-Alter: 22,6

Torwart:  Andreas Geser
Abwehr:  Leandro Guerriero, Nico Kemmler, Michael Kuhn, Andreas Schmid
Mittelfeld:  Hamdi Dagdelen, Valentino Grimaudo, Christoph Kunze, Sascha Zrnic
Sturm:  Bernd Eckhardt, Senol Yazici

Ersatzbank Stuttgarter Kickers:
Robert Kristofic, Milos Manojlovic, Tomislav Matic

Trainer: Thomas Letsch

Wechsel Stuttgarter Kickers:
Robert Kristofic für Leandro Guerriero (55.)
Milos Manojlovic für Christoph Kunze (65.)
Tomislav Matic für Senol Yazici (70.)

 

Tore:
1:0 Christoph Kunze (24.)
1:1 Boban Sargic (64.)
2:1 Milos Manojlovic (80.)

Karten:
Gelb-Rot: Michael Rentschler (84.)

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Günther Frey

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 30. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
30 22 5 3 70:29 41 71
30 18 8 4 58:27 31 62
30 15 4 11 60:45 15 49
30 14 6 10 53:42 11 48
30 14 4 12 48:40 8 46
30 13 4 13 53:50 3 43
30 12 6 12 53:45 8 42
30 11 9 10 55:53 2 42
30 11 9 10 49:48 1 42
30 11 8 11 40:35 5 41
30 10 10 10 30:31 -1 40
30 11 5 14 35:50 -15 38
30 10 6 14 42:42 0 36
30 9 9 12 35:46 -11 36
30 9 6 15 39:59 -20 33
30 9 6 15 44:67 -23 33
30 8 7 15 34:52 -18 31
30 5 4 21 24:61 -37 19