SpVgg 07 Ludwigsburg – TSF Ditzingen / 26.08.2001

SpVgg 07 Ludwigsburg – TSF Ditzingen 3:0 (2:0)
Sonntag, 26.08.2001, 11:00 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 03. Spieltag
Ludwig-Jahn-Stadion, Bebenhäuserstraße, 71638 Ludwigsburg

 

Die Frühschoppen-Spiele sind kein gutes Ohmen für die TSF Ditzingen. Man verlor heute gegen den Tabellenführer 07 Ludwigsburg mit 3:0. Tore für Ludwigsburg. Diese Niederlage tut weh, vorallem weil Sie gegen einen Lokalrivalen war. Es hilft jedoch kein Jammern – es muss nach vorne geblickt werden, denn am kommenden Wochenende ist wieder Derbyzeit. Diesmal in Ditzingen gegen den VfR Heilbronn. Das Spiel findet am Samstag, den 01.09.2001 um 15:30 Uhr im Trumpf-Stadion statt.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 27. August 2001

Oberliga: SpVgg 07 Ludwigsburg entwickelt sich zu Ditzingens Angstgegner – Schnelle Tore bringen Entscheidung – Gutes Niveau

3:0 – Schlaue 07er überrollen TSF im Glutofen Fuchshof

LUDWIGSBURG – Die TSF Ditzingen können auch im dritten Anlauf unter Trainer Robin Dutt ihrem Nachbarn SpVgg 07 Ludwigsburg nicht das Wasser reichen. Im sonntäglichen Frühschoppenkick unterlagen sie den Gastgebern nach schnellen Treffern zum 2:0 (17./21. Minute) am Ende verdientermaßen mit 0:3.

Von Andreas Steimann

Nach dem 0:1 und 0:4 der Vorsaison bleiben die Ditzinger damit erneut ohne Torerfolg. Der Lokalnachbar, dessen sportlicher Werdegang in den vergangenen Jahren einige Parallelen zu dem der Gäste aufweist, entwickelt sich allmählich zum Angstgegner der TSF. Zwanzig Minuten lang ließen die schlauen Hausherren, von Trainer Martin Hägele überaus kämpferisch eingestellt, keinen Zweifel daran, dass sie im Glutofen Fuchshof eine frühe Entscheidung wollten. Mit geradlinigem Spiel, meist über die Außenpositionen vorgetragen, überrollten sie die verduzten Gäste geradezu, die pressive Taktik war schnell von Erfolg gekrönt.

Wurde der später überragend auftrumpfende 07-Youngster Sandro Villani nach Soloausflug und mustergültiger Flanke auf Mirnes Mesic, der per Kopf traf, noch zurückgepfiffen (der Ball soll vorher angeblich die Grundlinie überrollt haben, 13.), so war es vier Minuten später um alle guten Vorsätze der TSF geschehen. Einen Steilpass von Robert Stanic nahm Predrag Sarajlic auf, Jürgen Bührer zauderte beim Herauslaufen, der clever ausgeführte Heber senkte sich hinter dem TSF-Keeper ins Netz zum 1:0 (17.). Zwischen diesen beiden Szenen hatte Ditzingens Angelo Di Napoli – deutlich auffälliger als Stürmerkollege Timur Eroglu – nach einem Konter die erste von nur zwei Möglichkeiten der TSF im ersten Durchgang vergeben. Sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei ins Aus (14.). Später sorgte noch ein Doppelpass mit Markus Kutnjak nach Solo von Yunus Günsan für kurze Aufregung im 07-Strafraum. Günsan scheiterte im Abschluss aber an Ludwigsburgs Torwart Robert Belosevic (38.).

Weitaus zielsicherer und direkter die Gastgeber. Eine schöne Ballstafette vor dem TSF-Strafraum, plötzlich der Querpass zu Tobias Büttner und dessen überraschendem Schlenzer aus 18 Metern ins obere Eck kann Bührer nur erstaunt hinterherschauen – 2:0 (21.). „An beiden Treffern nicht ganz unschuldig“, bemerkt Bührer im Nachhinein selbstkritisch.

Mit neuem Schwung sollte es in die zweite Halbzeit gehen. TSF-Trainer Dutt brachte erstmals Nachwuchsspieler Sven-Uwe Günther, der aber auf der rechten Seite einige Schwierigkeiten hatte. Trotz der tropischen Hitze blieb das Spiel auf hohem Niveau, was die 1200 Zuschauer wiederholt mit Szenenapplaus honorierten. „Ein Kompliment an alle Spieler“ waren sich auch die Trainer in ihrem Lob einig.

Das Bild auf dem Rasen wendete sich indes. Plötzlich hatten die Gäste mehr Anteile, auch wenn ihre Bemühungen weiterhin zu zaghaft und unentschlossen blieben. Zudem wurde allzu häufig der Ball zu lange gehalten. Calderons Freistoß und Lukic‘ Nachschuss hätten beinahe zum Anschlusstreffer geführt (51.), vielleicht wäre dann noch eine Wende möglich gewesen.

So aber nahmen die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges das Zepter wieder in die Hand. Als Kresimir Lukic einmal leichtfertig gegen Sarajlic in der eigenen Hälfte vertendelt, trifft Mesic – frei vor Bührer – nur das Außennetz (65.). Wenig später darf Manuel Wengert ungehindert bis in den TSF-Strafraum spazieren, Bührer pariert aber auch diesmal mit glänzendem Reflex. Welches Talent in Nachwuchsmann Marco Fischer steckt, der tags zuvor schon in der Landesliga 90 aufreibende Minuten hinter sich hatte, bewies dieser in der Schlussminute: Einen Konter schließt der 18-Jährige eiskalt zum 3:0-Endstand ab.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 24,00

Torwart: Jürgen Bührer
Abwehr: Yunus Günsan, Markus Kutnjak, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld: Sven Fries, Serafino Russo
Sturm: Jens Eng, Jorge Calderon, Angelo di Napoli, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Sven-Uwe Günther, Boban Sargic, Volkan Dere

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Sven-Uwe Günther für Markus Kutnjak (46.)
Boban Sargic für Serafino Russo (72.)
Volkan Dere für Jens Eng (80.)

 

Aufstellung SpVgg 07 Ludwigsburg:
Startelf Ø-Alter: 22,40

Torwart:  Robert Belosevic
Abwehr:  Alexander Konjevic, Manuel Wengert
Mittelfeld:  Tobias Büttner, Marc Kern, Robert Stanic, Eduard Steinbrecher, Sandro Villani, Marco Wist
Sturm:  Mirnes Mesic, Predrag Sarajlic

Ersatzbank SpVgg 07 Ludwigsburg:
Markus Kapaun, Marco Fischer, Manuel Georgopoulos

Trainer: Martin Hägele

Wechsel SpVgg 07 Ludwigsburg:
Markus Kapaun für Robert Stanic (56.)
Marco Fischer für Eduard Steinbrecher (69.)
Manuel Georgopoulos fürPredrag Sarajlic (87.)

Tore:
1:0 Predrag Sarajlic (17.)
2:0 Tobias Büttner (21.)
3:0 Marco Fischer (90.)

Karten: –

Zuschauer: 1.200

Schiedsrichter: Manfred Rack

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 03. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
3 3 0 0 8:1 7 9
3 2 1 0 7:3 4 7
3 2 0 1 8:4 4 6
3 2 0 1 7:3 4 6
3 2 0 1 5:4 1 6
3 2 0 1 4:3 1 6
3 1 2 0 5:4 1 5
3 1 1 1 5:4 1 4
3 1 1 1 3:2 1 4
3 1 1 1 1:1 0 4
3 1 1 1 4:5 -1 4
3 1 1 1 3:4 -1 4
3 1 0 2 7:5 2 3
3 1 0 2 3:6 -3 3
3 1 0 2 2:7 -5 3
3 1 0 2 5:11 -6 3
3 0 0 3 1:5 -4 0
3 0 0 3 1:7 -6 0