Sportfreunde Dorfmerkingen – TSF Ditzingen / 10.11.2001

Sportfreunde Dorfmerkingen – TSF Ditzingen 1:2 (1:0)
Samstag, 10.11.2001, 14:30 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 14. Spieltag
Sportanlage Felsenstraße, Talblick 13, 73450 Dorfmerkingen

 

Die TSF können doch noch gewinnen.
Bei eisigen Temperaturen kommen die Schützlinge um Trainer Dutt aufgrund einer guten zweiten Halbzeit zu einem verdienten Arbeitssieg. Die TSF hat wieder einmal einen katastrophalen Start erwischt. Bereits nach 50 Sekunden hieß es 1:0 für die Gastgeber. Ein schönes Doppelpassspiel über 3 Stationen schloss Heiko Wick mit einem Tor zum frühen Führungstreffer für Dorfmerkingen ab. Die TSF in der ersten Hälfte völlig orientierungslos und zu pomadig. Dorfmerkingen hat alleine in der 1. Halbzeit mehrfach die Gelegenheit, auf 2:0 oder sogar auf 3:0 zu erhöhen. Doch Schlussmann Oliver Tuzyna hielt seinen Kasten sauber.
Dorfmerkingen war bis zur Halbzeit die Spielbestimmende Mannschaft.
Nach dem Pausentee dann eine völlig verwandelte TSF Truppe. Von nun an waren die Ditzinger spielbestimmende Mannschaft und konnten auch 6 Minuten nach wiederanpfiff den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Angelo Di Napoli war zur Stelle und konnte seinen 3 Saisontreffer markieren. Ditzingen weiterhin Spielbestimmend und kaum Wiederzuerkennen. In der 86. Minute gelang dann Yunus Günsan mit einem schönen Tor aus halbrechter Position das entscheidende 2:1 für die TSF. Dies war auch zugleich der 3. Saisonsieg in dieser Runde.
Am kommenden Samstag, 17.11.2001 wartet nun eine schwere Hürde auf die TSF, denn dann gastiert der Absteiger SC Pfullendorf im Trumpf-Stadion. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 12. November 2001

Oberliga: Ist 2:1 (0:1)-Sieg bei SF Dorfmerkingen für Ditzingen nach langer Durststrecke die Wende zum Guten?

Standpauke erwidern TSF mit zwei Paukenschlägen

DORFMERKINGEN – Die eisige Luft auf dem Härtsfeld scheint den TSF Ditzingen gut zu bekommen. Leitete bereits im Vorjahr der 3:1-Auswärtssieg bei den Sportfreunden aus Dorfmerkingen die Wende ein, so ist auch der 2:1 (0:1)-Erfolg vom Samstag, ganz wie Trainer Robin Dutt es erwartet hatte, als Meilenstein zu werten.

Von Andreas Steimann

Legt man über die erste Halbzeit, in der beide Mannschaften den Nachweis ihrer Ligazugehörigkeit schuldig blieben, großzügig den Mantel des Schweigens, dann darf der zweite Durchgang aus Ditzinger Sicht durchaus zu den bisherigen Höhepunkten dieser Saison gezählt werden. Trainer Dutt hatte seine Spieler nach dem 0:1-Rückstand in der Kabine derart lautstark und heftig in die Pflicht genommen, dass er selbst dazu später gar nichts sagen wollte. „Das ist nicht zitierfähig“, so der Coach, der fortan all das sah, was er wie die Schar mitgereister TSF-Fans zuvor vermisst hatte: Die Zweikämpfe wurden aggressiv angenommen, das Pressing funktionierte plötzlich, der Siegeswille war zu spüren, und fast zwangsläufig stellte sich auch der Erfolg ein. Angelo Di Napoli mit einem beherzten Einsatz in der 51. Minute zum Ausgleich und Yunus Günsan mit einem sehenswerten Treffer in der 85. Minute zum 2:1-Sieg wendeten das Blatt doch noch zum Guten.

TSF-Torjäger Timur Eroglu war im Abschlusstraining so unglücklich auf die Schulter gefallen, dass er mit gerissener Sehne die kommenden zwei Wochen sicher ausfallen wird. Kresimir Lukic hatte seine Grippe noch nicht überstanden.

Keine Minute war gespielt, da stand es 1:0 für die Gastgeber. Heiko Wick schloss eine gelungene Kombination über die rechte Seite unhaltbar für Oliver Tuzyna ab. Nach einer halben Stunde vertendelte der Keeper den Ball leichtsinnig an der Strafraumgrenze, Wick konnte aber die Gelegenheit zum 2:0 nicht nutzen. Fünf Minuten später klärt Tuzyna glänzend, nachdem sich Sven Fries einen kapitalen Schnitzer erlaubt hatte und von Wick überlaufen worden war.

Im zweiten Durchgang die Ditzinger wie ausgetauscht. Dennoch entstand der Ausgleich aus einem Fehler der SF-Abwehr. Torwart Axel Binder, dessen Abschläge wiederholt beim Gegner landeten, schlägt den Ball genau vor die Füße Di Napolis, der geht geradewegs aufs Tor zu und vollendet kompromisslos. Unmittelbar zuvor konnte Binder einen Freistoß von Fries nicht festhalten, der Ball rollte ins Tor, der Schiedsrichter wertet den Treffer aber wegen einer Irritation des Keepers nicht. Chancen durch Günther (54.), zweimal Ramljak (64./77.) und Dere (79.) dokumentieren die Überlegenheit der Gäste, denen letztlich eine Umstellung zum Sieg verhalf. Plötzlich tauchte Günsan als Stürmer auf der linken Seite auf. Einen wiederum verpatzten Abschlag hatte Calderon auf Di Napoli weitergeleitet, der mit Übersicht Günsan bediente.

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 22,7

Torwart:  Oliver Tuzyna
Abwehr:  Volkan Dere, Dieter Escher, Yunus Günsan, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven Fries, Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak
Sturm:  Jens Eng, Jorge Calderon, Angelo di Napoli

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Markus Kutnjak, Konstantinos Macheras, Serafino Russo

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Markus Kutnjak für Jorge Calderon (82.)
Konstantinos Macheras für Volkan Dere (82.)
Serafino Russo für Jens Eng (90.)

 

Aufstellung Spfr Dorfmerkingen:
Startelf Ø-Alter: 25,0

Torwart:  Axel Binder
Abwehr:  René Hammerl, Günther Niggel, Florian Pfitzenmaier, Michael Stickel
Mittelfeld:  Christian Mennicken, Stefan Remmler, Olaf Saur, Heiko Wick, Andreas Mayer
Sturm:  Robert Spichal

Ersatzbank Spfr Dorfmerkingen:
Sven Trouerbach, Dejan Nikoloski, Achim Faul

Trainer: Hans-Peter Krusche

Wechsel Spfr Dorfmerkingen:
Sven Trouerbach für Andreas Mayer (64.)
Dejan Nikoloski für Stefan Remmler (86.)
Achim Faul für Florian Pfitzenmaier (86.)

 

Tore:
1:0 Heiko Wick (1.)
1:1 Angelo di Napoli (50.)
1:2 Yunus Günsan (84.)

Karten: –

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Stephan Gerster

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 14. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
14 8 4 2 26:14 12 28
14 8 3 3 27:17 10 27
14 6 6 2 27:20 7 24
14 7 2 5 16:15 1 23
14 6 4 4 30:22 8 22
14 6 4 4 27:25 2 22
14 6 3 5 29:23 6 21
14 6 3 5 28:23 5 21
14 6 3 5 27:30 -3 21
14 6 2 6 26:21 5 20
14 5 5 4 13:10 3 20
14 5 4 5 19:17 2 19
14 5 1 8 16:17 -1 16
14 4 4 6 14:20 -6 16
14 4 2 8 21:25 -4 14
14 3 4 7 15:27 -12 13
14 3 2 9 15:32 -17 11
14 2 4 8 17:35 -18 10