Karlsruher SC II – TSF Ditzingen / 09.05.2002

Karlsruher SC II – TSF Ditzingen 2:1 (2:1)
Donnerstag, 09.05.2002, 15:00 Uhr
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 29. Spieltag
Wildparkstadion Platz 2, Adenauerring 17, 76131 Karlsruhe

 

Die TSF verlieren an Boden. Nach einigen guten und erfolgreichen Partien hat die TSF Ditzingen nach der Niederlage in Pforzheim und heute bei den Amateuren des KSC sehr viel wieder verloren. Die anderen Mitkonkurrenten im Kampf um den Abstieg können alle Punkten und machen den TSF das Leben sehr schwer. Die TSF begannen sehr schwach in Karlsruhe und lagen bereits nach 2 Toren von Heiko Butscher in der 14. und 33. Min mit 2:0 hinten. Erst dann wachten die Ersatzgeschwächten Ditzinger (Fries und Calderon verletzt) auf und Ihnen gelang durch den Treffer von Boban Sargic in der 40. Min. der Anschlusstreffer zum 2:1. Die mitgereisten Fans der TSF hofften, dass nach der Pause noch der Ausgleichstreffer oder vielleicht sogar noch der Siegtreffer zu feiern galt, aber weit gefehlt. Die Ditzinger hatten zwar einige 100%ige Torchancen, konnten jedoch keine in ein Tor umsetzten. Um so ärgerlicher war nach der Partie Ditzingens Trainer Robin Dutt. Hoffen wir, dass die Mannschaft bereits am kommenden Sonntag beim Spiel auf Degerlochs Höhen das Blatt endlich wenden kann und 3 Punkte mitnehmen kann, die jetzt immer wichtiger werden. Spielbeginn am 12.05.2002 ist um 15:00 Uhr.

 


 

Leonberger Kreiszeitung – 10. Mai 2002

Fußball-Oberliga: Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz ist wieder auf vier Punkte angewachsen

TSF Ditzingen finden in Karlsruhe zu spät ins Spiel

KARLSRUHE – Mit der 1:2-Niederlage gestern bei den Amateuren des Karlsruher SC haben die TSF Ditzingen am dritten Spieltag in Folge nicht gepunktet (2:3 in Pforzheim, Freiberg abgesagt). Auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt der Abstand nun schon wieder vier Punkte.

Von Andreas Klingbeil

Die Enttäuschung auf Ditzinger Seite war groß nach dem Abpfiff im Wildpark: Noch vor knapp zwei Wochen stand man auf einem Nichtabstiegsplatz, hatte zudem die Möglichkeit, in Pforzheim zu punkten. Drei Spieltage später sieht plötzlich wieder alles ganz anders aus: Der direkte Konkurrent aus Karlsruhe ist mit dem Sieg auf fünf Punkte davongezogen, zu den Teams aus Dorfmerkingen, das sich überraschend mit 2:1 in Pforzheim durchgesetzt hat, und Heilbronn fehlen vier Punkte. Zwar steht noch das Nachholspiel gegen Freiberg aus, da müssen jedoch drei Punkte fest eingeplant werden, um die Lücke nicht zu weit aufreißen zu lassen. Ditzingen steht erneut unter enormem Druck.

Ob sich der auch schon lähmend in den ersten dreißig Minuten der Partie in Karlsruhe ausgewirkt hat? Die Zuordnung schon im Mittelfeld stimmte nicht, der Gegner hatte zu viel Raum. Und nutzte den vor allen Dingen über die linke Seite. Heiko Butscher wurde dort zum Matchwinner. Boban Sargic, zusammen mit Sven-Uwe Günther hinter Timur Eroglu als hängende Spitze eingesetzt, konnte Butschers Kreise nicht einengen. Erst als TSF-Trainer Robin Dutt auf das 4-4-2-System umgestellt und Sargic ganz nach vorne beordert hatte, stand Ditzingen sicherer.

Da jedoch hieß es bereits 0:2. Nach einem Eckball löste sich Butscher von dem für ihn eingeteilten Michael Rentschler, kam aus acht Meter frei zum Kopfball und traf (14.). Als er nach 33 Minuten durch die Mitte marschierte und weder von Yunus Günsan noch von Sven-Uwe Günther attackiert wurde, zog er aus 22 Meter einfach ab – 2:0.

Die TSF, die erneut zunächst auf ihren Kapitän Jorge Calderon verzichten mussten, hätten bereits höher zurückliegen können (Sven Eisen vergab zweimal). Nun jedoch nahm das Team das Heft in die Hand, immer wieder über die Außenpositionen angetrieben von Kresimir Lukic und Yunus Günsan. Beim Anschlusstreffer ging es jedoch durch die Mitte. Dieter Escher, der Sven Fries in der Viererkette gut vertrat, spielte lang auf Boban Sargic. Karlsruhes Schlussmann Martin Fischer zögerte beim Herauslaufen und Sargic erzielte aus vollem Lauf per Heber das 1:2 (40.).

Und auch in der zweiten Hälfte nahmen zunächst die Gäste das Heft in die Hand. Serafino Russo vergibt eine gute Kopfballchance (56.), Yunus Günsan kommt nach Doppelpass mit Russo im Strafraum zu Fall, der Pfiff bleibt jedoch aus (58.). Zu Recht, wie der TSF-Abwehrspieler nach der Begegnung zugab: „Der Gegner war noch vor mir am Ball.“ Goalgetter Timur Eroglu wurde schließlich zum Pechvogel der Partie: Zunächst wird sein Schuss nach Kopfballvorlage des eingewechselten Wolfgang Buck von Fischer pariert (82.), dann bekommt er ein Günsan-Zuspiel kurz vor dem Tor nicht unter Kontrolle (87.).

 


 

Aufstellung TSF Ditzingen:
Startelf Ø-Alter: 23,1

Torwart:  Michael Grauer
Abwehr:  Dieter Escher, Yunus Günsan, Kresimir Lukic, Michael Rentschler
Mittelfeld:  Sven-Uwe Günther, Ingo Ramljak, Serafino Russo, Boban Sargic
Sturm:  Jens Eng, Timur Eroglu

Ersatzbank TSF Ditzingen:
Jorge Calderon, Wolfgang Buck

Trainer: Robin Dutt

Wechsel TSF Ditzingen:
Jorge Calderon für Jens Eng (63.)
Wolfgang Buck für Serafino Russo (81.)

 

Aufstellung Karlsruher SC II:
Startelf Ø-Alter: 21,8

Torwart:  Martin Fischer
Abwehr:  Heiko Butscher, Tilman Sieverling
Mittelfeld:  Ronaldo Barbosa, Patrick Fischer, Sven Kehrwecker, Bruno Martins, Lars Schmedes, Christian Slatnek
Sturm:  Sven Eisen, Sven Eller

Ersatzbank Karlsruher SC II:
Christian Eichner, Innocent Melkam, Carlo Espinosa

Trainer: Ronald Kraaibeek

Wechsel Karlsruher SC II:
Christian Eichner für Heiko Butscher (51.)
Innocent Melkam für Patrick Fischer (76.)
Carlo Espinosa für Sven Eisen (81.)

 

Tore:
1:0 Heiko Butscher (14.)
2:0 Heiko Butscher (33.)
2:1 Boban Sargic (40.)

Karten: –

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Klaus Mutter

 

Tabelle
Oberliga Baden-Württemberg 2001/2002, 29. Spieltag:

Verein   G U V Tore +/- Pkt.
29 21 5 3 68:28 40 68
29 18 8 3 57:25 32 62
29 15 4 10 59:43 16 49
29 13 6 10 50:41 9 45
29 13 4 12 46:39 7 43
29 13 4 12 53:48 5 43
29 12 6 11 52:43 9 42
29 11 8 10 39:32 7 41
29 11 8 10 54:52 2 41
29 10 9 10 47:47 0 39
29 9 10 10 29:31 -2 37
29 9 9 11 34:41 -7 36
29 10 5 14 41:41 0 35
29 10 5 14 30:49 -19 35
29 8 7 14 33:50 -17 31
29 8 6 15 37:59 -22 30
29 8 6 15 42:66 -24 30
29 5 4 20 24:60 -36 19